Vortrag Herr Pfister

Im Rahmen der Industriewoche Baden-Württemberg und des Studium Generale der Business School Alb - Schwarzwald der Steinbeis Hochschule hielt Ernst Pfister, Wirtschaftsminister a. D. des Landes und ehemaliger stellvertretender Ministerpräsident einen spannenden und lebendigen Vortrag in Rottweil.
Baden-Württemberg und Deutschland stehen im Moment gut da, jedoch ist Ernst Pfister der Meinung, dass vor allem auch ein Ruck durch Europa gehen muss, dass sich unser Land weiter entwickeln kann. Die regionalen Fragen wie Bildung, Wirtschaft usw. sind im Land gut aufgehoben, die großen Themen Europas wie die Verteidigung, die Flüchtlinge oder der Terror, das seien doch Aufgaben für Gesamteuropa. Als Beispiel nannte er, dass in Europa 250 Waffensysteme unterwegs seien, bei einer engeren Zusammenarbeit könnten mögliche 50 Systeme dabei rauskommen.
Dann ging er auf die Wendepunkte ein, die er in den kommenden Jahren vor uns sieht, denn die Geschichte hat gezeigt, dass es darauf ankommt, die jeweiligen Wendepunkte positiv zu beeinflussen. Dabei meint er insbesondere, dass die Innovationskraft, die Forschung und Entwicklung ständig weiter getrieben werden müssen, unsere dezentrale Hochschullandschaft kommt uns dabei entgegen. Die Schaffung einer neuen Gründer- Kultur hält er für ausgesprochen notwendig, auch im Hinblick auf die vielen anstehenden Unternehmens-Nachfolgen. Die Erosion der Altersvorsorge müsse gestoppt werden, das macht ihm besondere Sorgen. Die fehlenden Arbeitskräfte hemmen unseren wirtschaftlichen Erfolg, neben der Beibehaltung unserer guten Ausbildung und Weiterbildungssysteme hält er ein modernes Zuwanderungsgesetz für notwendig.
Auch die bessere digitale Infrastruktur, hier sieht der einen massiven Investitionsstau, sollte unbedingt weiter vorangetrieben werden. Angst vor Veränderungen, so der erfahrene Politiker,  ist ein schlechter Ratgeber.
Spannend für das Publikum war auch zu , dass Ernst Pfister die Kultur für einen entscheidenden Wirtschaftsfaktor hält, die Erkenntnis, dass einer Umfrage zufolge für den Tourismus in Baden-Württemberg das Kulturangebot und die guten Weine besonders anziehend  sind und die Aussage, dass der Tourismusbereich mehr Mitarbeiter beschäftigt als die Automobilindustrie, regt zum Denken an. Die Beachtung des Mittelstands ist für Ernst Pfister ein ganz besonderes Anliegen, durch die kalte Progression leide diese für unsere Gesellschaft so zentrale Kraft ganz besonders.
Trotz sommerlicher Hitze entspann sich eine spannende Diskussion mit den zahlreichen Zuhörern, sodass es sicher für alle ein spannender Abend auch zur eigenen politischen Meinungsbildung war.

zurück