Breites Wissen ist im Studium wichtig

Ein breit angelegtes Studium ist die beste Vorbereitung auf ein sich ständig änderndes Arbeitsumfeld.

Spezialwissen mag schön und gut sein. Aber es veraltet schnell. Wir wissen heute nicht, was morgen sein wird. In Ihrem Studium erhalten Sie ein breites, umfassendes Wissen. Sie bekommen einen Überblick über alles, was mit Managementaufgaben zu tun hat. Sie legen ein breites, solides Fundament, auf dem Sie Ihren Unternehmenserfolg ebenso sicher aufbauen wie Ihre persönliche Karriere.
So verlockend es sein mag, ein sehr spezielles Studium zu wählen, das genau zu Ihrer Branche oder Ihrem Fachbereich passt: Überlegen Sie sich gut, was Sie tun. Ist es wirklich sinnvoll, sich schon im Studium zu spezialisieren? Bedenken Sie: Die Arbeitswelt ändert sich ständig.Womöglich verändert sich auch Ihr Tätigkeitsbereich. So ist es durchaus möglich, dass Sie schon in wenigen Jahren nicht mehr in dem speziellen Gebiet tätig sind, auf das Sie sich spezialisiert haben. Deshalb legen wir unsere Studiengänge ganz bewusst breiter an: Sie sollen einen umfassenden Überblick über alle betriebswirtschaftlich relevanten Bereiche und über das Management im Unternehmen bekommen.
Dass inzwischen auch die Hochschulen wieder davon abkommen, allzu spezielle Studiengänge anzubieten, bestätigt unseren Ansatz in den letzten 10 Jahren. Wer sich in Studium und Beruf ständig nur in seinem eigenen Bereich bewegt, droht betriebsblind zu werden, weil er sich nur noch mit Menschen seiner Branche oder seines Spezialgebietes auseinandersetzt. Anders bei einem Studium an der Business School Alb-Schwarzwald: Wir zeigen Ihnen im Studium den gesamten Bereich der Betriebswirtschaft, fördern bewusst den Austausch zwischen verschiedenen Vertretern einzelner Branchen und Tätigkeitsbereiche. So lernen Sie, breit zu denken.

Grundstudium

- Erwachsene lernen anders
- Verknüpfungen mit der Berufserfahrung
- Lernpsychologie – das Lernen lernen
- Präsentation in Theorie und Praxis
- Moderation

- Betriebwirtschaftlich Themenstellungen
- Unternehmensleitlinien, Rechtsformen (GmbH, KG, OHG )
- Kennzahlsysteme
- Entscheidungsmethoden im Management

- Einführung in die Organisation eines Unternehmes
- Modelle der Aufbauorganisation
- Ablauforganisation - Prozessmanagement
- Dokumentationsmethoden
- Organisationsentwicklung

- Produktpreisbildung
- Wettbewerbspolitik
- Konjunktur und Wachstum
- Geldmarkt
- Wirtschaftspolitik
- Globalisierung

- Marketing im Zeitalter der Globalisierung
- Ausgangslage, Entwicklung
- Marketing und Strategie
- Portfolio
- SWOT-Analyse
- Strategische Planung
- Das Marketing-Mix

- Gestaltungsinstrument des Personalmanagements
- Personalbedarfsplanung
- Personalentlohnung
- Entwicklungen im Personalmanagement

Projektmanagement

- Projektorganisation
- Kick-off-Meeting
- Projektplanung
- Projektstrukturierung
- Termin- und Kostenplanung
- Projektsteuerung und Controlling
- Planspiel Simultrain
- Projektpräsentation

- Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung
- Bilanz- und Unternehmensanalyse
- Unternehmenskennzahlen
- Methoden der Vollkostenkalkulation
- Kostenstellenrechnung
- Teilkostenrechnung
- Break-Even-Point Analyse

- Rechtsordnung
- Überblick über das BGB
- Kaufverträge / Werkverträge
- AGBs / Das Kleingedruckte
- Struktur und Inhalte des HGB
- Vertretung / Prokura
- Handelsgeschäfte
- Kaufmännische Rügepflicht

- Rechtliche Grundlagen des Arbeitsverhältnisses
- Tarifverträge
- Individualarbeitsverträge
- Betriebsvereinbarungen
- Pflichten des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers
- Beendigung des Arbeitsverhältnisses

- Grundbegriffe der beschreibenden Statistik
- Diagramme in Excel erstellen
- Schließende Statistik
- Wahrscheinlichkeiten
- Direkter und indirekter Schluss
- Anwendungen in der Praxis

- Planungsebenen
- Branchenanalyse
- Stakeholderanalyse
- Umfeld- und Trendanalyse
- Konkurrenzanalyse
- Unternehmensanalyse
- Methoden zur Strategieentwicklung
- Entscheidungsmodelle
- Umsetzung

Vertiefungsstudium

- Führung
- Persönlichkeitsmodelle
- Führungsstile
- Führungskompetenz entwickeln
- Persönlichkeit und soziale Kompetenzen
- Kommunikationsmodelle
- Teamarbeit und Teamentwicklung
- Konfliktmanagement
- Motivation
- Führungsinstrumente in der Praxis
- Organisationsentwicklung – Change Management
- Weiterentwicklung bewusst steuern
- Betroffene zu Beteiligten machen
- Verfahren und Methoden
- Erfolgsfaktoren
- Umgang mit Widerständen
- Der Change Manager
- Besonderheiten in Familienunternehmen

- Materialwirtschaft
- Produktionsplanung
- Produktionssteuerung
- Rationale Produktionstechniken

- Aufgaben des Controllings
- Betriebswirtschaftliche Kennzahlen
- Planungsaufgaben der Controller
- Risikomanagement
- Angewandte Kostenrechnung mit Beispielen aus der Praxis

- Problem umfassend verstehen
- Problemlösung in der Gruppe
- Divergentes und konvergentes Denken
- Kreativ Lösungsansätze finden
- Kraftfeldanalyse
- Ursache-Wirkungs-Diagramm
- SWOT- Analyse
- Pareto Analyse
- Nutzwertanalyse

 

 

 

- Einführung in die IuK-Systeme
- Grundlagen der Datenorganisation
- Einführung in Business Applikationen
- Innovative IuK-Technologien.

- Erfinder & innovatives Unternehmen
- Innovationsstrategie
- Innovation als Führungsaufgabe
- Erfolgsfaktoren
- Ideenmanagement
- Werkzeuge im Innovationsmanagement
- Patente / Arbeitnehmererfindergesetz

- Unternehmenssteuer
- Bilanzanalyse
- Unternehmensfinanzierung
- Rating

So vertiefen Sie Ihr Wissen

Betriebsbesichtigung
Um Unternehmensführung in seiner Gesamtheit zu verstehen, bieten wir regelmäßig fakultative Betriebsbesichtigungen an. Es ist wichtig während des Studiums auch immer wieder Unternehmensabläufe vor Ort zu betrachten, denn es gibt sehr unterschiedliche Ansätze Unternehmen erfolgreich zu führen.

(Auslands-)Exkursionen beflügeln
Internationales Management bedeutet, die Wirtschaft auch in anderen Ländern kennenzulernen. Wir besuchen Unternehmen, um dort die wirtschaftliche Situation kennenzulernen und internationale Kontakte zu knüpfen. Ihr Vorteil: Bei unserer Auslandsexkursion sind alle Kosten für Fahrt und Unterkunft bereits in den Studiengebühren enthalten. Die komplette Reise wird durch uns organisiert. Zudem ist zu den Exkursionen nach Berlin und ins Ausland Ihre Partnerin oder Ihr Partner herzlich eingeladen. Von Studiengruppe zu Studiengruppe stellen wir das Programm immer wieder neu zusammen. Nehmen Sie doch schon einmal virtuell an einigen unserer Reisen aus dem Bachelorprogramm teil! Aussagekräftige Fotoreportagen finden Sie auf unserer Homepage.