Einführung in das Rechnungswesen

Rechnungswesen und Controlling das ist nicht kompliziert, wenn Sie die Begriffe kennen

Dieses Modul macht es Ihnen leicht. Sie erfahren, wie eine Bilanz aufgebaut ist, warum es so entscheidend auf die Rendite ankommt und welche sonstigen Kennzahlen ganz wesentlich für den Erfolg eines Unternehmens sind.

Sie lernen, Kalkulationen zu verstehen und zu erstellen. Sie können mitreden, wenn von  Fertigungsgemeinkostenzuschlägen, von Deckungsbeiträgen und von Abschreibungen die Rede ist.

Seminarthemen:

  • Zwei große Bereiche, das externe- und interne Rechnungswesen
  • Was ist an einer Bilanz interessant und wie ist sie aufgebaut
  • Wichtige Kenngrößen wie Gewinn und Rendite
  • Kostenrechnung ist nicht schwer – aber die Begriffe dürfen nicht verwechselt werden.
     
  • Vollkostenrechnung - alle Kosten werden berücksichtigt
  • Zuerst Kosten sammeln
  • Wichtig ist die Unterscheidung in Einzel- und Gemeinkosten
  • Die Abschreibung ist einfach zu verstehen, es ist in 99 % der Fälle eine Verteilung auf mehrere Jahre
  • Gemeinkosten… werden so genannt weil sie „gemein“ sind? -  Der große Aufwand mit den Gemeinkosten
  • Betriebsabrechnungsbogen – Kosten der einzelnen Kostenstellen werden addiert
  • Berechnung der Zuschlagsätze
  • Maschinenstundensatzberechnung – dann wenn die Maschine teuer ist
  • Zuschlagkalkulation – Einfach zu verstehen, es werden Prozentsätze zugeschlagen
  • Schema der Kalkulation – tausendfach in der Praxis angewendet
     
  • Wieso Teilkostenrechnung, wieso nur ein Teil der Kosten  Der große Vorteil
  • Deckungsbeitragsrechnung – dann wenn wir einen Auftrag unbedingt brauchen
  • Fixe und variable Kosten
  • Mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung – So können Sie den Erfolg eines Unternehmens gut analysieren
     
  • Berechnung des berühmten Break-Even-Point, der Gewinnschwelle
  • Einfacher Verfahrensvergleich, lohnt sich die Automatisierung?
  • Prozesskostenrechnung
  • Fixkostenremanenz – schlank bleiben für eine mögliche Krise