Konflikte nachhaltig lösen

Es kommt immer wieder vor, dass wir ein Problem oder einen Konflikt sehen, handeln und glauben, es gelöst zu haben. Aber das Problem taucht immer wieder auf. Das könnte daran liegen, dass wir nur das Symptom gesehen und behandelt haben, die Ursache liegt vielleicht ganz woanders. Diese zu ergründen und damit wirklich an der nachhaltigen Lösung die auch tragbar ist zu arbeiten, darauf kommt es dann an.
Vielleicht helfen Ihnen ein paar Fragen/ Tipps dazu:

  • Welche Rolle spielen Sie im Konflikt? Haben Sie eigene „Aktien im Spiel“ oder sind Sie außen stehend? Können Sie dementsprechend ein neutraler Schlichter sein und werden Sie als solcher von allen anerkannt?
  • Trauen Sie sich zu, eine strukturierte Schlichtung zu leiten?
  • Zur Diagnostik: Fragen Sie mehrmals hintereinander „warum?“, auch wenn es zunächst etwas komisch wirkt. So haben Sie die Möglichkeit, der eigentlichen Ursache näher zu kommen. Aber glauben Sie nicht zu schnell, dass Sie die wirkliche Ursache gefunden haben….!
  • Reden die Menschen noch miteinander, vielleicht auch manchmal etwas lauter? Dann ist es ein „heißer Konflikt“, der zwar unangenehm sein kann, aber eher lösbar ist  als ein „kalter Konflikt“, in den Resignation um sich gegriffen hat und gar nicht oder allenfalls zynisch kommuniziert wird.
  • Wenn Sie ein Schlichtungsgespräch geführt haben, fragen Sie zum Schluss, ob es noch was zu sagen oder zu bemerken gibt, bevor sie auseinander gehen. Da kommen oft die wirklich interessanten Dinge, die Sie dann vielleicht bei einem weiteren Gespräch bearbeiten können.

Zusätzlich macht es oft Sinn, Sparringspartner bei der Erfassung von komplexen Konfliktlagen zu haben, den berühmten Blick von außen.