Rückblick auf 18 Jahre Studiengänge an der Business School

Eine Umorganisation an der Steinbeis-Hochschule hat zur Folge, dass sich die Zahl zugelassener Studienorte verringert. So werden im Moment keine neuen Studierenden in Rottweil immatrikuliert.

 

 

Links zu vielen Veranstaltungen

 

 

Absolventen erinnern sich

Sie sprechen immer wieder davon, wie viel sie von uns profitiert haben

Das gibt unserer Arbeit sehr viel Sinn.

Ein ganz wesentlicher Lebensabschnitt

Der Plan, meinen MBA an der Business School Alb-Schwarzwald zu absolvieren, stellte sich schnell als eine meiner besten Entscheidungen heraus, und dies in vielerlei Hinsicht:
Zunächst war der wissenschaftliche Input nicht nur stets aktuell und relevant, sondern wurde auch immer anschaulich und höchst nachvollziehbar von der Theorie in die Praxis transferiert. So konnte man auch als versierte Praktikerin in großem Maße von dem Wissenstransfer profitieren, indem man das neu Erlernte direkt in den beruflichen Alltag umgesetzt hat. Auch didaktisch waren die Vorlesungen derart gestaltet, dass man als Student stets zum Mitdenken und -machen veranlasst war. Reine Monologe, wie man sie von vielen anderen Hochschulen kennt, blieben hier erfreulicherweise aus. Stattdessen diskutierten wir auch untereinander ausgiebig – durch die diverse berufliche Herkunft der Studenten hatten wir so stets ein sehr buntes Potpourri an Erfahrungen und Meinungen, weswegen sich unsere Vorlesungen besonders spannend gestalteten.
Auch organisatorisch kommt man bei Villings in den Genuss eines All-Inklusive-Konzepts: von den sorgsam vorbereiteten Skripten und Unterrichtsräumen über die liebevollen Kulinarik bis hin zu Repetitorien, die vor jeder Klausur als wichtige Vorbereitung zur Verfügung standen.


Ute und Berthold Villing selbst sind die idealen Dozenten, denn sie verkörpern genau die Werte, die auch dieses Studium so besonders machen: Wertschätzung, Respekt, Zuverlässigkeit und Verständnis zu jeder Zeit, in jeder Situation und gerade auch in schwierigen Situationen, die in einem berufsbegleitenden Studium nicht ausbleiben. Sie waren immer für uns da und unterstützen jeden individuell und sorgsam. Judith Engst vervollkommnete dieses Führungstrio mit ihrer zutiefst menschlichen Art und ihrer Expertise.
Als besonderes Highlight des MBA-Studiums stellte sich das Seminar Führungs- und Kommunikationspsychologie heraus, welches zusammen mit dem renommierten Schulz-von-Thun-Institut angeboten wurde. Jede Einheit wurde von Ute Villing mit einem freiwilligen Übungsabend in die Praxis umgesetzt und verstärkt – besser geht’s nicht. Die erlernten Fähigkeiten regen zur Selbstreflexion an, machen eigene und fremde Verhaltensmuster klar und ermöglichen wirklich immense Verbesserungsmöglichkeiten, beruflich wie persönlich.
Auch die Betreuung der Master-Thesis stellte sich in meinem Fall als ganz wesentlicher Aspekt für meine Zukunft heraus: Berthold Villing war von Anfang an für jede Fragestellung und Idee aufgeschlossen. Er geleitete mich durch eine beinahe 200seitige Thesis, die nicht nur berufliche und persönliche Erkenntnisse zuließ: vielmehr wurde ich auf Basis dieser Thesis zur Promotion zugelassen – ohne Berthold Villing wäre das sicher nicht möglich gewesen…..
Ute und Berthold Villing sind wahrlich das Herzstück der Business School und ich kann mir nur wünschen, dass sie, in welcher Form auch immer, weiter machen – Studieren und Lernen wird wirklich zum Erlebnis. Familie Villing gibt dem Studium nicht nur einen familiären Charakter, sondern wurde in meinem Fall zu einem Teil des persönlichen Lebens, den mein Mann und ich nicht mehr missen möchten. Ein freundschaftliches Band wird uns weiterhin verbinden, und um nicht auf die spannende Lehre verzichten zu müssen, habe ich mich direkt im Anschluss an den MBA für den Kurs „Technik für Kaufleute“ mit Berthold Villing angemeldet.

So einen Kurs gibt es nicht in jedem MBA. Ein großes Lob von meiner Seite

Eine prägende, lehrreiche, anstrengende und gleichzeitig wunderschöne Zeit geht zu Ende…

Die Business School Alb-Schwarzwald ist nicht zu vergleichen mit anderen Hochschulen. Hier zu studieren ist etwas Besonderes, da sie von dem Ehepaar Villing auf eine einzigartige Weise geführt wird. Es fehlte uns Studenten an nichts: Jederzeit ein offenes Ohr und stets den richtigen Impuls weiterzumachen. Die Bereitschaft der Villings für jedes Problem eine Lösung zu finden und stets das nötige Verständnis aufzubringen. Das Leben nimmt nun einmal keine Rücksicht auf ein Masterstudium, das man mal so eben nebenher wuppt. Die Werte wie Wertschätzung, Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt für die die Beiden stehen, werden vollumfänglich von Ihnen gelebt. Ich habe mich so gut aufgehoben und exzellent betreut gefühlt. Das rundum Sorglos-Paket bekommt man bei den Villings inklusive. Die leckere Verpflegung durch Frau Reichel während den Vorlesungstagen, Coaching, Beratung und Feedback zu unseren Projekten durch Villings und das egal zu welchen Uhrzeiten. Auch Judith Engst ist aus dem Bewertungsgremium nicht wegzudenken und eine geschätzte Begleiterin während des Studiums gewesen. Herr Wubs, der Hausmeister, der liebe Freund von nebenan, der sich um die Räumlichkeiten kümmerte. Ich würde jederzeit wieder dort studieren, es hat sich einfach schön angefühlt, wie Familie eben ☺️.
Ich habe mich persönlich sehr viel weiterentwickelt. Herzlichen Dank für alles an Ute und Berthold Villing! Ihr seid klasse, das Herz und die Seele der Business School, macht weiter so, wenn auch zukünftig in anderer Form. Ich möchte den Kontakt sehr gerne für die Zukunft aufrechterhalten. Um mich langsam von dem Lernstress zu entwöhnen, habe ich mich direkt im Anschluss an das MBA Studium zum „Technik für Kaufleute Kurs“ mit Berthold Villing angemeldet.
Durch die Teilnahme an dem „Kommunikation- und Führungspsychologie Kurs“ unter der Leitung von Ute Villing zusammen mit dem Schulz von Thun Institut, der Teil des MBA Studiengangs ist, bin ich vor ein paar Jahren auf die Business School aufmerksam geworden. Ich hatte diesen Kurs als externe Teilnehmerin belegt. Dieser Kurs ist unglaublich wertvoll. Man lernt so viel über sich selbst und andere. Dieses Wissen kann man im Beruf als auch im privaten Umfeld gebrauchen. So einen Kurs gibt es nicht in jedem MBA. Ein großes Lob von meiner Seite. Es wurde wirklich an alles gedacht, was man als Führungskraft an Werkzeug braucht.

Es ist sehr schade, dass dieses Angebot nicht mehr im Portfolio ist.

Das Studium an der Business-School Alb-Schwarzwald war in vielerlei Hinsicht eine Bereicherung. Zum einen hat das wissenschaftliche Studium den eigenen Horizont erweitert. Durch die Verbindung von Theorie und Praxis wurde das eigene berufliche Handeln verbessert und man hat wertvolle Tools für die Praxis vermittelt bekommen. Besonders der Kurs Führungspsychologie, der zusammen mit dem renommierten Schulz-von-Thun-Institut angeboten wurde, ist für die Tätigkeit als Führungskraft besonders hilfreich, da man das eigene Führungsverhalten reflektiert und sein Gegenüber besser zu verstehen beginnt.
Zum andern kam man im Studium mit vielen unterschiedlichen Personen in Berührung und diese Begegnungen und Gespräche sind ebenfalls eine Bereicherung. Der Netzwerkgedanke ist Herrn und Frau Villing ein sehr großes Anliegen. Sie leben diesen Gedanken tagtäglich, verbinden so Menschen miteinander und unterstützen jeden bei seinem beruflichen und persönlichen Erfolg. Diese Unterstützung wird auch nach dem Studium fortgesetzt – das ist ein großes Privileg. Das persönliche Engagement und die Betreuung durch Herrn und Frau Villing vor, während und auch nach dem Studium sind ein großer Pluspunkt an der Business-School. Auf individuelle Probleme wurde immer eingegangen. Die Organisation des Studiums war hervorragend, so dass man sich voll auf sich und die Inhalte konzentrieren dufte. Insbesondere bei einem Studium, dass man nebenberuflich durchführt, ist dieser Support eine große Erleichterung. Wir danken Herrn und Frau Villing sehr und sind insgesamt sehr froh, dass Studium an der Business-School Alb-Schwarzwald durchgeführt zu haben. Es ist sehr schade, dass dieses Angebot nicht mehr im Portfolio ist.

 

Ich bin froh, daß ich die Business School für mich entdeckt habe

Die Business School ist top organisiert und die persönliche Betreuung ist herausragend. Den Studierenden wird das Lernen so leicht wie möglich gemacht, denn es ist für alles gesorgt: Von der vorzüglichen Verpflegung über die zur Verfügung gestellten Unterlagen bis hin zur genauen Planung des Studienablaufs . Die Dozenten sind hochkarätig und sehr sorgfältig ausgewählt. Die anspruchsvolle Wissensvermittlung für den Praxistransfer steht im Vordergrund und erhöht die Qualität der Arbeit im Unternehmen. Ich bin froh, daß ich die Business School für mich entdeckt habe.

 

Das was ihr für uns Studenten und auch für die Business School getan habt, ist einfach genial.

Das was ihr für uns Studenten und auch für die Business School getan habt, ist einfach genial.

Das war für mich immer das aller größte euch in eurem Element zu sehen. Ich wollte früher auch mal Lehrer oder Dozent werden und habe euch deshalb immer gerne zugehört und auch bewundert. Die Wertschätzung der Studenten und auch von uns Ehemaligen ist riesengroß.

Deshalb dürft ihr stolz auf eure Arbeit sein und könnt, so hoffe und wünsche ich es euch, ganz gelassen in die Zukunft schauen!
Ich bin mir sicher, dass euch sicherlich das ein oder andere wieder einfallen wird, um euch weiterhin in der großen weiten Welt der Wissenschaften zu bewegen.

Deshalb freue ich mich euch bald mal wiederzusehen und möchte in diesem Zusammenhang nochmal die Einladung einer Betriebsführung durch unser neues Werk anbieten.

... Studium mit einem perfekten Praxistransfer ...

Über eure Nachricht bin ich schockiert und finde es schade, dass die Umorganisation der Hochschule euch keine Möglichkeit der Weiterführung eures Konzepts bietet, auch wenn sie bemüht sind.
Ich erinnere mich sehr oft an die tolle Studienzeit bei euch zurück und nutze oft die Vorlesungsskripte und meine Aufschriebe. Es war eine wirklich schöne Zeit und vor allem ein Studium mit einem perfekten Praxistransfer.
Hätte ich den Weg bei euch nicht eingeschlagen, bin ich überzeugt, hätte ich den Karrierewege auch nicht erreicht.

Ich hoffe, dass vielleicht doch noch ein Türchen für euch auf geht.

... habe mich wie in einer Familie gefühlt ...

Das ist sehr schade und ich kann verstehen, dass dies für euch sicher schwer ist, die Studiengruppen zu beenden.
Dies habt ihr sehr mit Herzblut und Engagement all die Jahre gemacht.
Ich empfand es immer als sehr angenehm und habe mich wie in einer Familie gefühlt.

Aber ich bin sicher, ihr werdet auch in Zukunft noch sehr viele bewegen.

... eine wichtige Institution und für die Region unglaublich wichtig!

Ich bin wirklich sehr traurig über diese Nachricht. Die Business School Alb-Schwarzwald (und die damit verbundene Möglichkeit, ein optimales berufsbegleitendes Studium zu absolvieren) war für mich eine wichtige Institution und für die Region unglaublich wichtig.

Auch wenn ich in den letzten Jahren leider nicht mehr so häufig an euren Veranstaltungen teilnehmen konnte, habe ich eure Nachrichten immer mit Freude gelesen. Ich denke unglaublich oft an das Studium und an die vielen tollen Exkursionen und Studienfahrten zurück. Ich habe mit großer Freude bei euch studiert.

So wie ich euch beiden kenne, werdet ihr euch davon nicht unterkriegen lassen.

Ich freue mich darauf, auch weiterhin in eurem Alumni und Studium Generale Kreis zu sein und wünsche euch beiden die nötige Ruhe und Gelassenheit, um neue Ideen zu entwickeln

Ihr könnt stolz sein auf die vielen erfolgreichen Bachelor- und Master-Abgänger!

Ihr könnt stolz sein auf die vielen erfolgreichen Bachelor und Master Abgänger! Euer Engagement und Herzblut für die Studiengänge wird für die Region noch lange von Wert sein! Auch für mich habt Ihr den Grundstein für meine berufliche und persönliche Entwicklung gelegt und dafür bin ich Euch sehr dankbar!

Ich habe den Vergleich:

 

Mit Bestürzung habe ich gerade Eure E-Mail gelesen. Am Anfang der Antwort darauf steht ein ganz einfaches Wort: Danke. Danke für die ausführliche Information zu den Hintergründen. Danke für den Kampf darum, die großartige Idee und das unvergleichliche Konzept der Business School weiterzuführen. Danke für eine wunderbare, mein Leben (und das so vieler) in so vielfältiger Weise inspirierende, verändernde und prägende Zeit in Balingen, Rottweil, Gosheim, Berlin, Nürnberg, London, Prag...

Ich habe den Vergleich
In den letzten zwei Jahren habe ich Einblicke in ein viel stärker akademisch geprägtes Studium erfahren. Mit Zugriff auf eine elektronische Bibliothek, auf eine moderne Lernplattform, auf Online-Selbstlernkurse, auf Literaturlisten, auf Communities und auf weitere Ressourcen. Mit festangestellten Professoren, hilfsbereiten Bibliothekaren und einem lösungsorientierten administrativen Unterbau. Mit einem beeindruckenden Standort der Universität in England, der in der Forschung teilweise vorne mitspielt und Millionen von Sponsorengeldern einfährt.
Das war (und ist noch) hoch interessant, faszinierend und den Horizont erweiternd. Auch und vor allem, dass die Professoren international ein hohes Engagement an den Tag legen und wirklich am Fortkommen der einzelnen Studierenden interessiert sind.

Und doch war der Schwerpunkt nicht das, was Eure Kernkompetenz in den vergangenen eineinhalb Jahrzehnten ausgemacht hat. Der Transfer, der Praxisbezug, die Chance auf regionale Vernetzung, der Blick über den Tellerrand und hinter die Kulissen, die persönliche Betreuung - und das Handeln dort, wo es wichtig ist. Das Wirken weit über den Studienbetrieb hinaus. Das Arbeiten nicht nur am Wissen, sondern an Prozessen, an Strukturen, an Denkweisen - und das Wecken von Potenzialen in so unterschiedlichen Menschen, die wiederum alle in ihrer Verschiedenheit einen wichtigen Beitrag leisten.

Was Ihr in diesen - und noch mehr Bereichen - erarbeitet und bewirkt habt, kann man (die Gesellschaft), können wir Studierende, kann ich nicht hoch genug schätzen.

Es bleibt viel vom oben genannten. Es wäre mehr als schön, wenn von den Foren und dem Studium Generale etwas bleiben würde.

Sie und ihre Frau waren immer für uns da.

Meine Studienzeit habe ich sehr genossen und blicke immer wieder gerne auf die schöne Zeit zurück. Sie und ihre Frau waren immer für uns da. Vielleicht ergibt sich durch spätere neu Regelungen wieder neue Perspektiven für Sie und Ihre Frau. Falls ja, bitte mich auf dem laufenden halten.

... ich weiß, dass ihr ganz viel Herzblut investiert habt ...

Das Ganze ist mehr als schade, ja ich finde es fast absurd, denn es war wirklich sehr gut bei euch!
Mit tut es auf jeden Fall sehr Leid, denn ich weiß, dass ihr ganz viel Herzblut investiert habt.
Ich kann ein wenig mit euch mitfühlen. Wenn sich durch äußere, nicht beeinflussbare Rahmenbedingungen, für einen selbst so viel ändert ist das schon fast tragisch.
Ich hoffe, wir sehen uns bald mal wieder im Rahmen irgendeiner Veranstaltung.
Bis dahin wünsche ich euch auf jeden Fall schon mal neue Ideen, mehr kann ich gerade gar nicht schreiben, bin schon etwas sprachlos.

... man einfach weiß, dass man sich auf euch zu 100% verlassen kann ...

Hätte ich einen Master in Erwägung gezogen, dann wirklich nur mit Ihnen und Ihrer Frau.

Denn man einfach weiß, dass man sich auf euch zu 100% verlassen kann.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Frau aber trotzdem viel Erfolg bei der Fertigstellung der laufenden Studiengruppen und werde sicherlich auf einen Kaffee vorbei kommen. Mit einem traurigen und einem hoffnungsvollen Auge sende ich Grüße

.... von ganzem Herzen bedanken ....

An der Stelle möchte ich mich bei Ihnen beiden, noch einmal
für alles was Sie für uns  alles bewegt, geleistet und auf den Weg gebracht haben,
von ganzem Herzen bedanken

Das Studium hat mich nicht nur persönlich weitergebracht ...

... wollte mich nochmals für die Unterstützung in den letzten 3 Jahren bedanken. Das Studium hat mich nicht nur persönlich weitergebracht, ich habe viel für mein berufliches Leben gelernt.

... auf meinem Weg bestärkt.

...Sie haben mir immer wieder Wege aufgezeigt, Familie, Beruf und Studium zu vereinbaren und mich in meinem Weg bestärkt.  Vielen Dank !

Für Herrn und Frau Villing sind die Studenten eine Herzensangelegenheit.

...Wenn ich ein Problem oder eine Frage habe, dann ist da sicher jemand, der mir weiterhelfen kann und dies auch tut. Für Herrn und Frau Villing sind die Studenten eine Herzensangelegenheit. Dies macht sich in allem bemerkbar.

Mensch im Mittelpunkt

...Mich freut sehr, dass sich der Eindruck aus den ersten Gesprächen mit Familie Villing bestätigt hat, dass der Mensch im Mittelpunkt des Tun und Handelns bei der Business School Alb-Schwarzwald steht. Ganz nebenbei macht es auch großen Spaß neues Wissen gemeinsam im Kreis engagierter Kommilitonen aufzubauen.

Für das Studium kann ich mir keinen besseren Partner vorstellen!

...Für das Studium kann ich mir keinen besseren Partner vorstellen, da hier die persönliche Betreuung, das familiäre Ambiente und die Qualität der Betreuer und Dozenten ein Garant für ein erfolgreiches Studium sind.

Enorm profitiert habe ich auch von den vielen Unternehmensbesichtigungen.

...Enorm profitiert habe ich auch von den vielen Unternehmensbesichtigungen und dem stetigen Austausch mit Villings und meinen Mitstudenten. Gerade das gemeinsame Mittagessen in der Business School bot dazu die ideale Gelegenheit.

Ich bin froh, vom Netzwerk der Business School zu profitieren.

...Weil mich das Angebot der Business School Alb-Schwarzwald so überzeugt, bin ich auch gerne Botschafterin für deren vielfältige Bildungsangebote geworden. Ich bin froh, vom Netzwerk der Business School zu profitieren.

Das Studium hat mich persönlich sehr bereichert

...Das Studium hat mich persönlich sehr bereichert, aber auch ganz einfach ein Mehr an Wissen gebracht. Die direkte Umsetzung der Theorie in die Praxis sorgt dafür, dass der gelernte Stoff nichts Abstraktes bleibt,
sondern auch im Unternehmen unmittelbare Resultate bringt...

Da bleibt nichts theoretisch.

...Da bleibt nichts theoretisch. Von Studenten anderer Hochschulen höre ich oft, dass sie das Studium irgendwie durchpeitschen. Mir ergeht es anders, und darüber bin ich froh. An der Business School Alb-Schwarzwald bekomme ich nicht nur den Titel „Bachelor of Business Administration“, sondern auch das betriebswirtschaftliche Know-how, das ich brauche, um in der Praxis erfolgreich zu sein.

Meine Projekte im Job profitieren davon.

...Meine Projekte im Job profitieren davon, dass ich sie im Studium wissenschaftlich beleuchte. Umgekehrt profitiert mein Studium von meinen Erfahrungen im Job. Mein Fazit lautet: Jederzeit wieder!

... konnte ich und meine Firma stark von dem Netzwerk der Business School profitieren.

...Schon nach einem halben Jahr Studium konnte ich und meine Firma stark von dem Netzwerk der Business School profitieren.

Ich sehe mich in der Position einer „Mutmacherin“.

...In der Business School ist der Spagat zwischen Betrieb, Familie und Studium tatsächlich machbar! … Inzwischen habe ich das Studium abgeschlossen und mich dazu entschlossen, Studenten- Botschafterin zu sein. Ich sehe mich in der Position einer „Mutmacherin“, die anderen die Zweifel daran nimmt, ob ein solches Studium zu bewältigen ist.

Ich würde es sofort wieder machen!

...Mit 50 Lebensjahren lag der Fokus meines Studiums ganz klar darauf, vorhandenes Wissen aufzufrischen und mit neuesten Erkenntnissen anzureichern… Stünde ich heute wieder vor der Entscheidung „An der Business-School Alb- Schwarzwald studieren oder nicht?“, ich würde es sofort wieder machen!

Mir liegt sehr viel an meiner persönlichen Weiterentwicklung.

...An meinem MBA-Studium an der Business School schätze ich die intensive, individuelle Betreuung sowie die angenehme Lernatmosphäre. Mir gefällt die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis, der Blick von oben, wie man ein Unternehmen führt. Mir liegt sehr viel an meiner persönlichen Weiterentwicklung und dem weiteren Ausbau meiner Kompetenzen.

... die sehr familiäre Lernatmosphäre mit den anderen Kommilitonen ...

...An meinem Studium an der Business School Alb-Schwarzwald schätze ich die intensive, erstklassige Betreuung und die sehr familiäre Lernatmosphäre mit den anderen Kommilitonen…. Die Business School Alb-Schwarzwald steht für gut verständliche, praxisorientierte Inhalte und vermittelt tiefergehende und hilfreiche Einblicke in die unterschiedlichsten Themenbereiche.

Ich profitiere von den Problemlösungs-Ansätzen der anderen Studenten.

...Durch die Vielfalt an Erfahrungen, welche meine Kommilitonen aus den verschiedensten Wirtschaftsbereichen ins Studium einbringen, schaut man immer wieder über den Tellerrand hinaus. Ich profitiere von den Problemlösungsansätzen der anderen Studenten. Dieses breite Spektrum führt zu einem intensiven Erfahrungsaustausch im Studium. Das Studium erweitert den eigenen Bildungshorizont.

Allein wegen dieses Blickes über den eigenen Tellerrand hinaus hat sich das schon gelohnt!

...Für mich als Geschäftsführer einer sozialen Einrichtung bringt dieses Studium ein umfassendes Wissen über betriebswirtschaftliche Zusammenhänge und die Kenntnis, wie ich es in meiner täglichen Arbeit umsetzen kann. Allein wegen dieses Blickes über den eigenen Tellerrand hinaus hat sich das schon gelohnt.

... habe ich vor allem gelernt, Dinge zu hinterfragen!

...Neben fachlichem Wissen habe ich vor allem gelernt, Dinge zu hinterfragen. Warum ist etwas so wie es ist? Und warum macht man es nicht anders?

... die komplexen Zusammenhänge meiner Arbeit besser zu strukturieren ...

...Mein Studium hat mir geholfen, die komplexen Zusammenhänge meiner Arbeit besser zu strukturieren, um diese dadurch methodisch professionell analysieren zu können.

 

 

 

Unsere Räume in Rottweil

 

 

 

Fotoreportage
10 jähriges Jubiläum

Tauchen Sie ein in viele spannende Begegnungen

Wir konnten bei den Studierenden-, wie auch bei den Dozentinnen und Dozenten viele interessante Menschen kennenlernen. Ein breites Netzwerk ist entstanden, mit vielen Freundschaften.  Ein Klick vergrößert die Bilder