Steuern statt gesteuert werden

Das Gefühl, nicht mehr Herr über sich selbst und über das eigene Handeln zu sein,   überwiegend fremd gesteuert zu sein, sich zeitweise in einem Hamsterkäfig zu befinden, kann sehr belastet sein. Hilfreich ist, sich einen Überblick zu verschaffen, die Ursachen zu ergründen, um das Heft dann wieder selbst in die Hand zu nehmen.
Ich habe Ihnen ein paar Fragen zusammengestellt, die Ihnen helfen können, die Ursache zu ergründen:

  • Was genau nimmt Ihnen das Steuer aus der Hand, bzw. von wem oder was lassen Sie sich das Steuer aus der Hand nehmen?
  • Ist es die schiere Masse an Aufgaben, Sie schaffen es gar nicht mehr, Prioritäten zu setzen?
  • Sind es Umstände oder Menschen, die Sie davon abhalten, für sich selbst zu sorgen?
  • Fühlen Sie sich eigentlich überfordert, machen aber trotzdem alles, was Sie denken, was von Ihnen erwartet wird?
  • Woran messen Sie Ihren Erfolg? Oder Ihren Misserfolg?
  • Was würde schlimmstenfalls passieren, wenn Sie „die Stopptaste“ drücken? Ist die Sorge oder Angst davor der Grund, immer weiter zu machen?
  • Welche Frage sollten Sie sich selber stellen?

Vielleicht finden Sie heraus, von was Sie sich fremdsteuern lassen, ansonsten lassen Sie sich doch einfach dabei helfen….
Ich wünsche Ihnen, dass Sie Ihre „Falle“ erkennen und sich daraus befreien können, selbst oder mit fachlicher Unterstützung.